Dokumentation: Umgang mit Kieferschmerzen und Zahnfleischbeschwerden bei VNS-Anwendung 1

Dokumentation: Umgang mit Kieferschmerzen und Zahnfleischbeschwerden bei VNS-Anwendung

Teilen ❤️

Überblick

Diese Dokumentation behandelt die Erfahrungen einer Nutzerin mit Kieferschmerzen und Zahnfleischbeschwerden auf der linken Seite nach etwa drei Wochen der Anwendung eines Vagusnervstimulators (VNS). Die Beschwerden treten wiederholt auf und führen dazu, dass die Nutzerin regelmäßige Pausen von der Anwendung des Stimulators einlegt.

Problemstellung

Die Nutzerin berichtet von wiederkehrenden Schmerzen im Kieferbereich und am Zahnfleisch, die nach einigen Wochen der VNS-Anwendung auftreten. Diese Symptome könnten mit der Entspannungsreaktion eines zuvor erstarrten Nervensystems zusammenhängen.

Lösungsansatz

Wim-Hof-Atemmethode
  • Ziel: Beruhigung des Nervensystems und Unterbrechung des negativen sensorischen Inputs.
  • Methode: Anwendung der Wim-Hof-Atemmethode bis zur Hyperventilation, um die Symptome zu lindern.
Ganzheitlicher Ansatz für Kieferprobleme
  • Ziel: Erkennen der Wechselwirkungen zwischen Kiefer, Wirbelsäule und Becken.
  • Methode: Betrachtung der Kieferprobleme im Kontext des gesamten Körpers und Identifizierung von Fehlstellungen und Anspannungen.
Regelmäßige Bewegung
  • Ziel: Förderung der natürlichen Bewegung und Entspannung der Muskulatur.
  • Methode: Einfache Bewegungsformen wie Gehen oder Tanzen, um positive Effekte auf das Nervensystem zu erzielen.
Klimmzugstangenübungen
  • Ziel: Dehnung und Stärkung der Muskeln und Sehnen.
  • Methode: Hängen an einer Klimmzugstange, beginnend mit beiden Armen und später Übergang zum einarmigen Hängen, um unbeanspruchte Muskeln und Sehnen zu aktivieren.

Empfehlungen für die Praxis

  1. Integration der Wim-Hof-Atemmethode: Führen Sie regelmäßig die Wim-Hof-Atemübungen durch, um das Nervensystem zu beruhigen und die Symptome zu lindern.
  2. Ganzheitliche Betrachtung von Kieferproblemen: Achten Sie auf die Wechselwirkungen zwischen Kiefer, Wirbelsäule und Becken und suchen Sie gegebenenfalls professionelle Hilfe, um Fehlstellungen zu korrigieren.
  3. Förderung regelmäßiger Bewegung: Integrieren Sie einfache Bewegungsformen in Ihren Alltag, um die natürliche Bewegung und Entspannung des Körpers zu unterstützen.
  4. Anwendung von Klimmzugstangenübungen: Nutzen Sie Klimmzugstangenübungen, um Muskeln und Sehnen zu dehnen und zu stärken, insbesondere jene, die bisher wenig beansprucht wurden.

Fazit

Kieferschmerzen und Zahnfleischbeschwerden nach der Anwendung des VNS können durch verschiedene Faktoren bedingt sein, einschließlich der Reaktion des Nervensystems auf Entspannung. Durch die Anwendung spezifischer Atemtechniken, die Berücksichtigung eines ganzheitlichen Ansatzes für Kieferprobleme, regelmäßige Bewegung und gezielte Übungen kann eine Linderung der Symptome erreicht werden. Es ist wichtig, bei anhaltenden Beschwerden professionelle medizinische Beratung einzuholen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert