Hautanhängsel entfernen

Hautanhängsel entfernen, der Leitfaden

Die Haut ist unser größtes Organ und wird auch der Spiegel der Seele genannt.

Ein schönes und reines Hautbild trägt auch viel zum Aussehen und dem Auftreten bei. Durch die vielen Einflüsse, die unsere Haut jeden Tag ausgesetzt ist, können auch immer wieder Verletzungen oder Veränderungen entstehen, die nicht immer unbedenklich sind.

Sommersprossen oder auch Pigmentflecken gehören zu Veränderungen, die zum Beispiel auftreten können. Aber auch Hautanhängsel, das sind kleine Hautwucherungen, die gutartig sind und eigentlich nicht entfernt werden müssen gehören dazu.

Sie sehen nicht schön aus und stören meistens das kosmetische Bild oder die Optik, je nachdem, wo diese auftreten. Um was es sich hier genau handelt und wie diese entfernt werden können, erfährst du in diesem Beitrag. 

Was sind Hautanhängsel?

Hautanhängsel sind weiche, warzenartige Wucherungen, die an verschiedenen Stellen der Haut auftreten können. Diese sind der Warze sehr ähnlich und werden daher auch als Stielwarzen bezeichnet.

Umgangssprachlich wird auch von Hautzipfel gesprochen.

Der Fachausdruck für solche Hautwucherungen oder Hautanhängsel ist Fibrom. An sich haben die Fibrome nichts mit Warzen zu tun. 

Als Hautanhängsel werden die Weichen Fibrome bezeichnet, da diese sich von der Haut abheben, oft in Form eines Stils, daher auch Stilwarze, dieselbe Farbe wie Haut haben, weich und oft nur wenige Millimeter groß sind.

Medizinisch sind Hautanhängsel nicht bedenklich, sondern sind als gutartig einzuordnen. Meist entstehen diese Wucherungen an faltigen Stellen der Haut, wie zum Beispiel dem Hals, in den Achseln, unter der Brust oder in anderen Hautfalten. An manchen Stellen können die weichen Fibrome dann allerdings doch für Einschränkungen sorgen. Zum Beispiel kann ein weiches Fibrom am Hals durch eine Halskette immer wieder gereizt werden und sich dann entzünden. Dann sollte hier reagiert werden, um weitere Verletzungen oder Reizungen zu vermeiden.

Wie aber entstehen Hautwucherungen, woher kommen diese?

Warum bekommt man Hautanhängsel?

Warzen entstehen durch Viren, durch die sogenannten Humane Papillom-Viren (HPV).

Hautanhängsel werden zwar auch oft als Stilwarzen bezeichnet, haben aber mit den Warzen nichts zu tun, denn die Fibrome werden nicht durch einen Virus ausgelöst und sind daher auch nicht ansteckend.

Woher diese Hautveränderungen allerdings kommen ist nicht klar. Sicher ist nur, dass es hier einige Voraussetzungen gibt, die das Entstehen der Hautanhängsel begünstigen können.

  • Vererbung: In manchen Familien kommen die weichen Fibrome gehäuft vor, so geht man davon aus, dass eine familiäre Belastung der Grund für Fibrome sein kann.
  • Übergewicht: Bei Menschen mit starkem Übergewicht treten weiche Fibrome in großer Anzahl, also über 100 auf. 

Generell lässt sich sagen, dass im Laufe des Lebens jeder Mensch einmal solche Hautwucherungen bekommt.

Es gibt aber auch Annahmen, dass Fibrome durch ständige mechanische Reizungen der Haut ausgelöst werden können oder auch durch Reizungen wie Insektenstiche. Wie genau diese entstehen, ist wie gesagt nicht bekannt.

Hautwucherungen oder auch Hautanhängsel entfernen 1

Wie bekomme ich Hautanhängsel weg?

Für das Entfernen von Hautanhängsel gibt es medizinisch zunächst einmal keinen Grund. Denn die weichen Fibrome sind gutartig und auch nicht ansteckend.

Für das Entfernen können dann allerdings einige Gründe sprechen. Denn zum einen sehen die Hautwucherungen nicht schön aus. Gerade an sichtbaren Stellen wie dem Hals oder auch im Sommer unter den Achseln können diese schon sehr störend sein. 

Es kann aber auch sein, dass durch die Hautwucherungen andere Probleme ausgelöst werden. Zum Beispiel können diese beim Rasieren stören und dann können Hautanhängsel abgerissen werden, was wiederum zu Reizungen und Entzündungen führen kann. 

Daher kann es wichtig sein, die Hautanhängsel zu entfernen. Generell kann der Hautarzt mit einigen einfachen Methoden Hautanhängsel entfernen.

  • Laserentfernung: Hautanhängsel entfernen mit einem Laser ist eine einfache und schnelle Methode
  • Elektrokoagulation: Bei dieser Methode werden die Hautanhängsel mit elektrischem Strom verbrannt
  • Chirurgische Schere: Hier schneidet der Hautarzt die Hautanhängsel einfach mit einer speziellen Schere ab. Dabei kann hier auch eine örtliche Betäubung eingesetzt werden.

Hautanhängsel entfernen Kosten, wie hoch können diese sein?

Je nach Methode können die Hautanhängsel entfernen Kosten deutlich Schwanken.

Behandlungen beim Arzt können von der einfachen Methode, der chirurgischen Schere, hier halten sich die Kosten mit ungefähr 25 Euro deutlich gering, bis hin zu der aufwendigen Laserbehandlung, in diesem Fall liegen die Kosten bei ungefähr 70 Euro pro Sitzung, deutlich schwanken. 

Der Vorteil der deutlich teureren Laserbehandlung ist allerdings, dass diese auf Dauer wirksam ist, während bei anderen Methoden ein Risiko besteht, dass das Hautanhängsel wieder nachwächst. 

Es gibt allerdings auch Methoden, die man selbst zu Hause durchführen kann. Wie man Hautanhängsel selbst abschneiden oder entfernen kann, erfährst Du jetzt.

Kann man Fibrome selbst entfernen?

Es gibt einige Methoden, um Hautanhängsel selbst abschneiden oder selber zu entfernen.

Dabei unterscheiden sich die Methoden für Zuhause deutlich.

Ob, Hautanhängsel mit Faden entfernen, Hautanhängsel mit Creme oder Hautanhängsel Pads oder Patch, welche Methode für Dich die Beste ist, musst Du selbst entscheiden. 

  • Hautanhängsel selber entfernen mit Faden: Du kannst Hautanhängsel mit einem Faden abbinden, dadurch fällt dieses dann irgendwann ab. Hierbei ist allerdings große Sorgfalt geboten und es besteht ein gewisses Risiko, da hier eine Entzündung und große Schmerzen auftreten können. Hier gibt es deutlich bessere Methoden.
  • Hautanhängsel entfernen Creme: Eine wirkliche Creme gibt es nicht, allerdings soll ein einfaches Hausmittel Abhilfe schaffen können. Apfelessig auf ein Wattepad geträufelt und damit die Haut jeden Tag mindestens 2 mal abtupfen soll dafür sorgen, dass weiche Fibrome nach einigen Wochen einfach abfallen. 
  • Hautanhängsel entfernen Pads oder Patch: Diese Methode ist völlig schmerzfrei und soll auf lange Zeit Wirkung zeigen. Dabei handelt es sich um kleine Pflaster, die auf die betroffene Stelle geklebt werden und dann einen Hydrokolloid Wirkstoff freisetzen, der dafür sorgt, dass die Hautwucherung auf lange Sicht verschwindet.
  • Hautanhängsel selbst abschneiden: Hautanhängsel können auch mit einer Pinzette oder einer Schere einfach selbst abgeschnitten werden, hier ist es aber unbedingt nötig darauf zu achten, dass alles steril ist, sonst kann es zu sehr schweren Entzündungen kommen. 

Egal, für welche Methode Du dich entscheidest, wichtig ist es auf jeden Fall immer nur sterile Instrumente zu verwenden und vor allem auch dafür zu sorgen, steriles Verbandsmaterial zur Hand zu haben und die Wunde dann im Verlauf gut zu versorgen. 

Am sichersten ist auf jeden Fall, die Hautanhängsel von einem Hautarzt entfernen zu lassen. Gerade größere Wucherungen sollten auf jeden Fall vom Hautarzt entfernt werden.